Gesundheitsladen Bielefeld e.V.
Informations- und Kommunikationszentrum für Gesundheit
In dieser Medien-Datenbank können Sie nach verschiedenen Suchkriterien auswählen oder über alle Felder suchen.
Alle Wörter    Irgendein Wort    Exakter Ausdruck                  Sortieren nach: JAHR oder TITEL

Seite 4 von 7 Ergebnisse 31 - 40 von 69



Klinik- und Praxisführer Zahnmedzin
2003, Ott, R. u.a.
AB: Leitsymptome und Differenzialdiagnosen
SW: Mund- / Kiefer- / Zahn- Erkrankungen
Konferenz Netzwerk Patientenberatung NRW
Möglichkeiten und Perspektiven
2004, AG Netzwerk Patientenberatung NRW
AB: 11. März in Dortmund, Tagungsdokumentation zur Netzwerkkonferenz
SW: Organisationen, Allgemeine Informationen
Kooperationshandbuch
Ein Leitfaden für Ärzte, Psychotherapeuten und Selbsthilfe
2004, Fischer, Janet u.a., Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der BRD
SW: Beratung, Selbsthilfe und Organisation, Kooperation
Kind - Umwelt - Gesundheit: Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen
2004, Netzwerk Kindergesundheit und Umwelt
AB: Neben der "Kinderagenda 2004" finden Sie in dieser Broschüre auch die Gründungserklärung des Internationalen Netzwerkes für Kindergesundheit, Umwelt und Sicherheit und im Adressenteil Selbstdarstellungen überregional aktiver Verbänden und Initiativen.
SW: Kind und Gesundheit, Kindergesundheit, Kinderagenda
komplementäre therapien
info + für Menschen mit HIV / Aids und Berater/innen
2004, Deutsche AIDS-Hilfs e.V.
AB: Komplementäre Therapien können dazu beitragen, trotz und mit HIV und antiretroviraler Therapie so gesund wie möglich zu leben. Mit der ART gelingt es im Allgemeinen, die Viruslast zu senken, sodass das Immunsystem wieder "auf die Beine" kommen kann.
SW: Naturheilkunde, Immunsystem, Ordnungstherapie, HIV, Aids
KIGGS
Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland
2004, Robert-Koch-Institut
AB: Kennzeichnend für die Entwicklung der Gesundheitslage von Kindern und Jugendlichen im zurückliegenden Jahrhundert ist ein historisch beispielloser Rückgang der Säuglings-, Kinder- und Müttersterblichkeit. In den westlichen Industrienationen ist die Vermeidung des Todes deshalb heute als gesundheitspolitisches Anliegen eher in den Hintergrund getreten.
SW: Politk
Krankheitskostenrechnung für Deutschland
Bericht zum Symposium 2003
2004, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
AB: Mit dem Aufbau einer Krankheitskostenrechnung für Deutschland will das Statistische Bundesamt nach der erfolgreichen Überführung der Gesundheitsausgabenrechnung und Gesundheitspersonalrechnung eine weitere große Datenlücke im Gesundheitswesen schließen. Die rechnung soll Angaben darüber liefern, wie stark die deutsche Volkswirtschaft durch bestimmt Krankheiten und deren Folgen belastet wird.
SW: Gesundheitsdaten; Gesundheitszustand; Gesundheitslage, Begriff der Krankheitskosten
Kassenpatient - privat behandelt
2005, Judith Storf
SW: Gesundheitsinformation
Krank-Sein in den Zeiten von Hartz IV
Leitfaden für Menschen mit (zu) wenig Einkommen über ihre Rechte
2005, Dierke, Siegfried, Politikberatung Anne Allex
AB: Leitfaden für Menschen mit (zu) wenig Einkommen über ihre Rechte bei Krankenversicherung und Gesundheitskosten. unterstützt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Querkopf e.V. und die Bundesarbeitsgemeinschaft der PatientInnenstellen BAGP.
SW: Gesundheit und Recht, Versicherungsrecht, Krankenkassen, Krankenversicherungschutz, Kostenübernahme, Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Flüchtlinge, Studierende, Auszubildende, ohne Krankenversicherungsanspruch, bürokratische Verschiebebahnhöfe, Versichertenkarte, private Kosten, Finanzierungswege, Regelungsbedarf, Patientenberatung und -unterstützung, Gesetzestexte, Durchführungsverordnungen
Kostenerstattung
2005, Judith Storf

Seite 4 von 7 Ergebnisse 31 - 40 von 69